ANDREA GUBITZ | Heimat-Photographie

Ich sehe was, was Du nicht siehst

ANDREA GUBITZ – Heimatphotographie

Vogelbeobachtungen in der Wetterau

Vogelbeobachtungen in der Wetterau Wer gern Vögel, auch seltene, beobachtet, hat es von Frankfurt aus nicht weit, in ca. 45 Autominuten ist man in der Wetterau und in einer anderen Welt. Hier liegen gleich drei Vogelschutzgebiete in enger Nachbarschaft: das Bingenheimer Ried, der Pfaffensee und der Heuchelsee. Ein Besuch lohnt sich vor allem im Frühjahr …

Weiterlesen …

Blattwerk – Herbst im Fotostudio

Blattwerk – Herbst im Photostudio Wenn das Licht die Herbstblätter zum Leuchten bringt. Die leuchtenden Farben des Herbstes offenbaren sich vor allem in den Blättern von Bäumen und Sträuchern, wenn das Clorophyll aus ihren Adern weicht. In der Natur ist das Gegenlicht der Sonne die perfekte Lichtquelle, aber auch eine kleine Auswahl an Blättern, gesammelt …

Weiterlesen …

Pilze im Frankfurter Stadtwald

Zweifellos gehören Pilze zu den attraktivsten Herbstmotiven überhaupt. Diese Wesen – nicht Pflanzen und nicht Tiere – offenbaren ihre volle Schönheit so richtig erst vor der Kamera, unterstützt von ein wenig zusätzlichem Licht. Zu finden sind sie überall, wo es ein wenig feucht ist und viel Totholz herumliegt. All dies hat der Stadtwald in Frankfurt …

Weiterlesen …

Lenzen – ein Ort photographischer Vielfalt

Lenzen – ein Ort photographischer Vielfalt – Lenzen ist ein Städtchen unweit der Elbe am Grünen Band in Brandenburg. Berichte ich im Freundeskreis, daß ich dort ein paar Tage Urlaub verbracht und mich photographisch ausgelebt habe, so blicke ich oft in fragende Gesichter. Lenzen – nie gehört. Dabei hat es allerhand zu bieten: Die beschauliche, …

Weiterlesen …

Das besondere Bokeh

Das besondere Bokeh Das gute Objektiv: der Königsweg Ein unscharfer Vorder- und/oder Hintergrund, wie er mit bloßem Auge nicht zu sehen ist – das Bokeh – das ist einer der wichtigsten Gestaltungsmittel in der Photographie. Für Portraits von Menschen, Tieren und Pflanzen ist ein weiches, hoch aufgelöstes Bokek von essentieller Bedeutung. Im Allgemeinen gilt: je …

Weiterlesen …

Ohne Flugverkehr: Stille im Mönchbruch

Fingerhüte im Mönchbruch Ohne Flugverkehr: Stille im Mönchbruch Inhalt Hessens zweitgrößtes Naturschutzgebiet Eines der schönsten und auch größten Naturschutzgebiete rund um Frankfurt ist der Mönchbruch. Er liegt in der Nähe von Mörfelden unmittelbar südlich der Startbahn West des Frankfurter Flughafens; und damit ist auch schon der Haken an dem Gebiet genannt: der Fluglärm. Es ist …

Weiterlesen …

Komm, lieber Mai, und mache …

Komm, lieber Mai, und mache … Inhalt … die Bäume wieder grün. Dieses schöne Frühlingslied wurde von niemand Geringeres vertont als Wolfgang Amadeus Mozart. Heutzutage macht schon der April die Bäume grün, und die im Lied herbeigesehnten Veilchen sind bereits verblüht, wie auch so manch andere Blütenpracht, zum Beispiel die Strauchpfingstrose. Deren Blüten sehen ja …

Weiterlesen …

Wölfe …

… in Wildtierparks Der Winter zeigt sich in Frankfurt ja nicht gerade von seiner besten Seite, da bleibt ordentlich Zeit, die Festplatten zu durchstöbern und Fotos für einen Beitrag über Wölfe zusammenzusuchen. Diesen hatte ich ja schon länger versprochen. Solange mein Traum, Wölfe in freier Wildbahn oder auf Truppenübungsplätzen (https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/15465.html) zu erleben, unerfüllt bleibt, begnüge …

Weiterlesen …

Ein Herbst voller Pilze

Ein Lieblingsmotiv Pilze zu fotografieren macht unglaublich viel Spaß: Sie halten schön still – auch im Wind – und ihre Formenvielfalt ist beindruckend. An Ausrüstung braucht es nicht viel, selbst ein Makroobjektiv ist nicht zwingend notwendig. Das Objektiv sollte eine einigermaßen kurze Naheinstellgrenze haben. Nützlich ist – wie immer – ein Stativ und/oder ein „Bohnensack“. …

Weiterlesen …

Mandarinenten auf dem Jacobiweiher

Mandarinenten auf dem Jacobiweiher Inhalt Sind die echt? Im Frankfurter Stadtwald lassen sich je nach Jahreszeit interessante Pflanzen, aber auch viele Wasservögel beobachten und photographieren. Besonders hübsch sind die Erpel der Mandarinente. Diese hübschen Enten wurden in Frankfurt schon im 18. Jahrhundert als Ziervogel eingebürgert. In ihrer ursprünglichen Heimat Ostasien gelten sie als gefährdet, während …

Weiterlesen …