ANDREA GUBITZ | Heimat-Photographie

Ich sehe was, was Du nicht siehst

ANDREA GUBITZ – Heimatphotographie

Veteranen im Schwanheimer Wald

Schwanheimer Alteichen, Huteeichen im Stadtwald Frankfurt in unmittelbarer Nähe zum Ortsteil Schwanheim
24 mm (KB), f 13, 1/15 sec., ISO 100

Veteranen im Schwanheimer Wald

Huteeichen

Am letzten Sonntag war ich mal wieder im Frankfurter Stadtwald unterwegs, genauer gesagt im Schwanheimer Wald. Da die Bäume noch unbelaubt sind, und sich die Holzfäller ordentlich ausgetobt haben, war es recht hell, allerdings gab es keinen Sonnenschein, sondern sehr diffuses Licht. Das sind gute Bedingungen für Schwarz-Weiß-Fotos.

Bei den Schwanheimer Alteichen – auch 1000-jährige Eichen genannt – handelt es sich um Huteeichen, die vermutlich „erst“ so um die 500 Jahre alt sind, und angesichts Ihres Erhaltungszustandes ihren 1000-ten Geburtstag wohl nicht werden feiern können. Hier könnt ihr nachlesen, was es mit den Huteeichen auf sich hatte. So mancher Veteran erinnert schon eher an eine Krake als an einen Baum.

Überreste einer alten Eiche, stark verwittert
Gefallener Riese: 24 mm (KB), f 8, 1/125 sec., ISO 640, Panorama aus drei Bildern

Die Lichtverhältnisse machten fast einen natürlichen Colorkey-Effekt möglich. Ein bißchen habe ich dann doch nachgeholfen: Das Moos habe ich durch mehr Luminanz in den Grün- und Geldtönen leuchtender gemacht, bei den anderen Farben die Sättigung herabgesetzt.

Im Großstadtdschungel

Auch wenn es bei den Photos den Anschein hat, sie stünden mitten im dichten Wald, so trügt der Eindruck. Die Bäume stehen in unmittelbarer Nahe zur Straßenbahnlinie 12. Die passende Haltestelle heißt übrigens „Ferdinand Dirichs-Weg“. Häuser und Straßenbahnen im Hintergrund wird man in der Waldphotographie normalerweise eher als störend empfinden.

Bei einem zweiten Besuch vor Ort wollte ich mir diese Bildelemente zu Nutze machen, und zwar bei Dunkelheit. Also habe ich auf durchfahrende Straßenbahnen gewartet, um dann mit einer langen Belichtungszeit Leuchtspuren zu erzeugen. Mit meinen Ergebnissen war ich nicht vollständig zufrieden, aber ein Versuch hat dann doch zu einem akzeptablen Ergebnis geführt.

Alteiche in der Nähe einer Straßenbahnhaltestelle in Schwanhein mit durchfahrenden Zug in Frankfurt
Alteiche im Dunkeln: 12 mm (MFT), f 11, 41 sec., ISO 200

Hutewälder sind sehr schöne Orte zum Photographieren, daher werde ich demnächst noch einmal ein bißchen mehr darüber berichten, denn in Hessen gibt einige dieser Zeugen vergangener Waldweidewirtschaft.

4 Gedanken zu „Veteranen im Schwanheimer Wald“

    • Hallo Christian,

      danke für Dein Lob! Die Alteichen stehen sehr nah an der Bebauungsgrenze von Schwanheim, so daß man beim Fotografieren gut auf den Hintergrund achten muß. Häuser und Straßenbahn machen sich da meist nicht so gut.

      Antworten
    • Hallo Dorothea,

      danke für Deinen Tip, das ist eine Superidee, obwohl nicht gerade um die Ecke. Demnächst gibt es so für Zwischendurch etwas über die beiden schönsten Hutewälder in Hessen zu lesen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.