Veteranen im Schwanheimer Wald

Huteeichen

Am letzten Sonntag war ich mal wieder im Frankfurter Stadtwald unterwegs, genauer gesagt im Schwanheimer Wald. Da die Bäume noch unbelaubt sind, und sich die Holzfäller ordentlich ausgetobt haben, war es recht hell, allerdings gab es keinen Sonnenschein, sondern sehr diffuses Licht. Das sind gute Bedingungen für Schwarz-Weiß-Fotos.

Bei den Schwanheimer Alteichen – auch 1000-jährige Eichen genannt – handelt es sich um Huteeichen, die vermutlich „erst“ so um die 500 Jahre alt sind, und angesichts Ihres Erhaltungszustandes ihren 1000-ten Geburtstag wohl nicht werden feiern können. Hier könnt ihr nachlesen, was es mit den Huteeichen auf sich hatte: https://www.regionalpark-rheinmain.de/portfolio-item/schwanheimer-alteichen/. So mancher Veteran erinnert schon eher an eine Krake als an einen Baum.

Die Lichtverhältnisse machten fast einen natürlichen Colorkey-Effekt möglich. Ein bißchen habe ich dann doch nachgeholfen: Das Moos habe ich durch mehr Luminanz in den Grün- und Geldtönen leuchtender gemacht, bei den anderen Farben die Sättigung herabgesetzt.

Hutewälder sind sehr schöne Orte zum Fotografieren, daher werde ich demnächst noch einmal ein bißchen mehr darüber berichten. Für heute soll es das gewesen sein.

Teilen mit ...

4 thoughts on “Veteranen im Schwanheimer Wald”

  1. Phantastisch, was du aus dem Stadwald herausgeholt hast! Man könnte es für ein ausgedehntes Naturschutzgebiet halten.

    1. Hallo Christian,

      danke für Dein Lob! Die Alteichen stehen sehr nah an der Bebauungsgrenze von Schwanheim, so daß man beim Fotografieren gut auf den Hintergrund achten muß. Häuser und Straßenbahn machen sich da meist nicht so gut.

  2. Die Reihe musst Du unbedingt mal fortsetzen mit den Ivenacker Eichen. Sie sind zwischen 500 und knapp 1000 Jahren alt.

    1. Hallo Dorothea,

      danke für Deinen Tip, das ist eine Superidee, obwohl nicht gerade um die Ecke. Demnächst gibt es so für Zwischendurch etwas über die beiden schönsten Hutewälder in Hessen zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.